RSS-FeedKontrast+-BürgerserviceZu Tourismus wechseln

Veranstaltungen - Amorbach

Veranstaltungen 2017
 
Vernissage und Lampenausstellung der Q11

Wir, die 11. Jahrgangsstufe des Karl-Ernst-Gymnasiums Amorbach, laden herzlich zu unserer Lampenausstellung im fürstlichen Marstall ein!
Dort können Sie vom 25.06. bis zum 01.07.2017 unsere selbst angefertigten und auch umweltfreundlichen Lampen betrachten. Kommen Sie vorbei und überzeugen Sie sich selbst von den kreativen und schönen handgefertigten Lampen!
Am 25.06. findet um 18.00 Uhr die offizielle Ausstellungseröffnung in Form einer Vernissage statt. Die Q11 freut sich über jeden Besucher und heißt jeden herzlich willkommen.
Außerdem bieten wir auch ein kleines aber feines Kuchenbuffet (bei dem wir
uns sehr über eine kleine Spende freuen). Von da an kann die Ausstellung bis zum
01.07. jeweils von 10.00 -15.00 Uhr besichtigt werden. Bei der Finissage, am 01.07. um 15 Uhr, können gekennzeichnete Leuchten erworben werden.
 
38. Volksradfahren

Am 02.07.2017 lädt der Rad- und Rollsportverein alle Vereine, Familien und Fahrradbegeisterte zum Mitmachen beim Volksradfahren ein Für das leibliche Wohl wird bewährter Weise gesorgt.

Start und Ziel: Parzival-Halle Amorbach
Startzeit: 8:00-11:00 Uhr
Siegerehrung: gegen 13:00 Uhr

Kleine Strecke:
Parzivalhalle, Beuchener Straße, Herzogin-von-Kent-Str., Radweg nach Buch, durch
Buch, Wildenburgparkplatz (Kontrollpunkt) –gleiche Strecke wieder zurück.
Große Strecke:
ab Wildenburgparkplatz, weiter auf Radweg nach Mudau, ab Ünglert Weg Richtung
Steinbach, Radweg Nr. 2, über Beuchen wieder nach Amorbach, Beuchener Straße
zur Parzivalhalle.

Der/die Älteste sowie der/die jüngste Teilnehmer/in und die 3 teilnehmerstärksten Vereine
werden prämiert.
Der 150. Teilnehmer der sich einschreibt bekommt einen Extrapreis.
 
Wirtshaussingen

Am 23.06.2017 findet im Biergarten des Deutschen Hofs in Amorbach ab 18:00 Uhr ein Wirtshaussingen statt. Es musiziert der Amorbacher Dreiklang, begleitet von Günter Kugler (Zither) und Peter Horn (Akkordeon).
 
Das Theaterensemble in Erwartung des unsichtbaren Hasen
Theaterkreis Amorbach

„Nachher wird er ein ganz normaler Mensch sein“

Im Fürstlich-Leiningenschen Ökonomiehof mit seinem einzigartigen Ambiente führt der Theaterkreis Amorbach in diesem Jahr die schrullig-liebenswerte Komödie von Mary Chase „Mein Freund Harvey“ auf.
Haben Sie schon einmal einen zwei Meter großen, weißen Hasen gesehen? Nicht irgendeinen Hasen selbstverständlich – einen Puka? Nein? Keine Sorge, Sie sind in bester Gesellschaft: Auch Veta Louise Simmons und ihre Tochter Myrtle Mae sind noch nie einem Vertreter dieser Spezies begegnet. Und das, obwohl einer quasi mit ihnen unter einem Dach lebt.
Der weiße Puka, der auf den Namen Harvey hört, ist nämlich der beste Freund von Vetas Bruder Elwood. Die beiden sind unzertrennlich. Am liebsten verbringen sie ihre Zeit in den Bars der Nachbarschaft, trinken und reden.
Überall wo elwood auftaucht, ist selbstverständlich auch Harvey nicht weit und wie es sich für einen Mann mit guten Umgangsformen gehört, stellt Elwood seinen Freund jedermann vor. Die Verwandtschaft ist verzweifelt. Da Veta ihren guten Ruf und die Heiratschancen ihrer Tochter schwinden sieht, erscheint ihr Elwoods Einlieferung in die Psychiatrie als der letzte Ausweg. Doch da hat sie die Rechnung ohne Harvey gemacht.
Die mit dem Pulitzer – Preis ausgezeichnete Komödie, in der die scheinbar Verrückten überlegt handeln und die scheinbar Normalen viel mehr Irres an sich haben, bietet großartige Unterhaltung.

Aufführungen:
07./08./13./14.15. Juli – 20.00 Uhr – Nachmittagsvorstellung Sonntag, 09. Juli – 16.30 Uhr

Vorverkauf:
Odenwaldtouristik, Schlossplatz, Tel. 09373 – 200574
Theaterkreis, Karlsbaderstr. 10, Tel. 09373 – 4373
 
Kunst & Krempel

Auch am 7. Juli, wie jeden ersten Freitag im Monat lädt die Stadt Amorbach von
19 bis 23 Uhr zum Trödelmarkt in ihre historische Altstadt ein. Die Löhrstraße wird wieder zur Kulisse für Krempel, Kunst und Kulinarischem sowie vor allem zur Begegnung.
Für sommerliche Stimmung sorgen die Straßenmusikanten.
Auch ein Besuch des Mutter Museums ist möglich, das extra seine Tore öffnet. Ferner wird wieder von 21 bis 21.15 Uhr zur „Auszeit“ in die Pfarrkirche St. Gangolf zu meditativen
Orgelstücken und Texten eingeladen. Künstler haben eine Performance angesagt!
Kulinarisch gibt es türkische, syrische, marokkanische, italienische und Odenwälder Spezialitäten zu denen Most, Bier, Wein, Champagner und Cocktails gereicht werden.
Und über allem steht: gute Stimmung pur!

Wer sich noch mit einem Stand anmelden möchte, melde sich bitte bei Linda Plappert-Metz, per Tel.: 09373/20940
oder unter linda.plappert-metz@stadt-amorbach.de

Ohne Anmeldung ist kein Stand möglich!
 

Lions Club Amorbach-Miltenberg


Oldtimertreffen am 28. Mai 2017 am Schloss in Amorbach
Bereits zum 11. Mal findet am 28.05.2017 das Oldtimertreffen des Lions Clubs Amorbach
– Miltenberg statt. Eine Wohltätigkeitsveranstaltung der besonderen Art lockt
nach Amorbach.
Das Lions Classic – Car – Meeting ist als markenoffenes Oldtimertreffen für Automobile,
Traktoren und auch Motorräder bis Baujahr 1985 konzipiert. Der Veranstalter, das
Lions Club Amorbach-Miltenberg Hilfswerk e.V., läd alle Oldtimerbesitzer aus nah und
fern zum Mitmachen ein.
Bereits der Veranstaltungsort bürgt für Qualität. Der Schlossplatz in Amorbach bietet
auch in diesem Jahr wieder den perfekten Rahmen für dieses Treffen.
Oldtimereigner und Besucher sind ab 10:30 Uhr auf dem Schlossplatz in Amorbach
herzlich willkommen. Als Besucher erwarten Sie liebevoll gepflegte Fahrzeuge und
viele Informationen rund um das Thema „Oldtimer“ und die Aktivitäten des Lions-
Clubs. Im herrlichen Ambiente des Schlosses ist Platz für Benzingespräche und zum
Gedankenaustausch. Zudem lädt der Fürstliche Seegarten gleich nebenan zu einem
Spaziergang oder Picknick
 
Kastanienblütenfest
Christi-Himmelfahrt am 25.05.2017


Musikverein "Stadtlkapelle" lädt ein.
 
Kunst und Garten
Fürstlicher Seegarten Amorbach


Am 20. und 21. Mai findet im Fürstlich Leiningenschen Seegarten Amorbach die Kunst und Garten Messe statt.
Erstmals wird diese durch den externen Veranstalter Markus Merklein durchgeführt.
Es warten ca. 90 Aussteller aus den Bereichen Garten, Deko Kunsthandwerk und Verpflegung auf Sie.

Öffnungszeiten:
Samstag, 20.05.2017 von 10 bis 18 Uhr
Sonntag, 21.05.2017 von 10 bis 18 Uhr

Eintritt:
5 Euro pro Tag, inklusive Besichtigung der Abteikirche mit Orgelvorspiel. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Hier geht's zur Website des Veranstalters
Download: Flyer
 
Freiwillige Feuerwehr Amorbach

Einladung zum Frühlingsfest
Die Freiwillige Feuerwehr Amorbach lädt alle Bürgerinnen und Bürger von Amorbach
und Umgebung auf das herzlichste am 14. Mai 2017 zum Frühlingsfest in am Gerätehaus
ein.
Beginn des Frühschoppens um 10.00 Uhr
ab 11.00 Uhr Frühschoppen mit der Stadtkapelle Amorbach
ab 12.00 Uhr gemeinsames Mittagessen mit Schweinebraten, Klößen und Rotkraut
um 14.00 Uhr zieht der Gangolfsritt am Gerätehaus vorbei
Zum stillen des Durstes können Sie wählen zwischen Distel-Pils, Weizen, einen
Schoppen Rot - bzw. Weiswein oder alkoholfreien Getränken. Auch für den kleinen
Hunger ist bestens gesorgt.
Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt.
Die Vorstandschaft und das Team der Freiw. Feuerwehr Amorbach würde sich über
Ihren Besuch
 
St. Gangolfsritt am Sonntag, den 14.05.2017

14.oo Uhr Reiterprozession
Schloßplatz - Debonstraße - Pfarrgasse - Schmiedsgasse
Hintere Gasse - Steinerne Gasse - Boxbrunner Straße
  • Pferdesegnung Amorsbrunn

Löhrstraße - Schmiedsgasse - Schloßplatz

15:00 Uhr Schlussfeier
auf dem Schloßplatz

Stadt und Pfarrei Amorbach
grüßen Reiter und Gäste!
Peter Schmitt, Bürgermeister
Christian Wöber, Pfarrer

Parkgelegenheit:
Altstadtparkplatz am Freibad Amorbach
Fahnenschmuck zum Gangolfsritt am 14.05.2017
Die Hausbesitzer entlang der Zugstrecke werden gebeten, durch Fahnenschmuck zu einem attraktiven Ambiente beizutragen.
Bitte helfen Sie sowohl durch den Häuserschmuck als auch Ihren Besuch dazu mit, Amorbach den Reiterinnen und Reitern sowie den Gästen aus Nah und Fern in bestem Licht zu präsentieren.
 
Wochenmarkt auf dem Marktplatz von Amorbach
jeden Donnerstag von 09:00 bis 13:00 Uhr
Der Wochenmarkt in Amorbach findet auch jeden Donnerstag von 9-13 Uhr im
Winter statt, solange es die Temperaturen zulassen!
Neu auf dem Wochenmarkt sind:
    Frischgeflügel,
    Lamm und Wild sowie
    Landeier und
    Nudeln.

Ansonsten gibt es wie gewohnt:
    frischen Fisch aus der Region,
    Obst und Gemüse,
    Blumen, Pflanzen,
    Odenwälder Kochkäse,
    die Fromagerie Geiß sowie
    türkische Spezialitäten und den
    “ Eine Weltstand“
 
Download: Kunst und Krempel Mai 2017
 
Veranstaltungen Februar 2017
 
Freitag, 03. Februar
Kulturkreis Zehntscheuer
Stelzner & Bauer - "Sächsmaschine und süßer Senf", Kabarett
Mittwoch, 08. Fabruar
Homepage des CCA
CCA - Susanne und Joachim Schulz Halle
Faschingsball
Donnerstag, 09. Februar
Homepage der Realschule
Informationsabend der neuen 5. Klassen, Theresia-Gerhardinger-Realschule
Freitag, 10. Februar
Homepage der Mittelschule
Grundschultag, Parzival-Mittelschule
Samstag, 11. Februar
Kulturkreis Zehntscheuer
Petra Hofmann - "Merkeln", Bauchredner-Kabarett
Freitag, 17. Februar
Homepage des CCA
Faschelnachtssitzung, CCA, OWA-Ausstellungshalle
Samstag, 18. Februar
Kulturkreis Zehntscheuer
Uli Masuth - "Und jetzt die gute Nachricht…", Kabarett
Dienstag, 21. Februar
Homepage des Karl-Ernst-Gymnasiums
Informationsveranstaltung zur Einführungsklasse, Karl-Ernst-Gymnasium
Donnerstag, 23. Februar
Homepage des CCA
Schlüsselübergabe, Altweiberfaschelnacht, CCA
Samstag, 25. Februar
Homepage der Pfarrei Amorbach
Ökum. Narrenmesse, Pfarrkirche St. Gangolf
Samstag, 25. Februar
Kulturkreis Zehntscheuer
Das Eich - "Der Schwachsinn galoppiert", Kabarett
Montag, 27. Februar
Homepage des CCA
Kinderfaschelnacht, CCA
Dienstag, 28. Februar
Homepage des CCA
Jolleumzug, CCA
 
Neujahrsempfang der Stadt Amorbach 2017
Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
der Neujahrsempfang hat sich, wie ich finde, zu einem guten Begegnungs- und Gesprächsforum entwickelt, um sich in lockerer Runde über die Ziele für das neue Jahr auszutauschen. Gerade in einer Kommune ist es entscheidend, im Dialog zu bleiben und bei wichtigen Projekten zusammenzuarbeiten.
Auch wenn mit einem neuen Jahr eigentlich nur eine neue Jahreszahl verbunden ist, haben wir uns beim letzten Jahreswechsel dennoch sicherlich alle wieder gefragt, was 2017 bringen mag. Nach einem Jahr voller Krisen und anhaltender Kriege, wie dem Bürgerkrieg in Syrien, der der Zivilbevölkerung immer größeres Leid zufügt, blicken wir sorgenvoll in die Zukunft. Wir alle sehen wohl noch das Bild des kleinen blutüberströmten Jungen vor uns, der mit leerem Blick wie erstarrt in einem Krankenwagen sitzt. Und nach einem Jahr voller Gewalt und immer neuer Terroranschläge hat diese Gewalt auch uns erreicht. Mit den Anschlägen in Würzburg und Ansbach ist der islamistische Terror auch bei uns vor der Haustür angekommen und hat uns tief ins Mark getroffen. Wir alle stehen noch unter dem Schock der schrecklichen Ereignisse der vergangenen Tage des brutalen Anschlags auf den Weihnachtsmarkt in Berlin.
Angesichts der vielen Konflikte wird Zusammenarbeit immer wichtiger, auf kommunaler wie auf nationaler und europäischer Ebene. Doch gerade jetzt gibt die Europäische Union ein schwaches Bild ab. Es fehlt an Gemeinsamkeit, nationale Interessen gewinnen immer mehr die Oberhand. Und was viele im Vorfeld kaum für möglich hielten, ist eingetroffen: Die Briten haben im Juni für den Austritt aus der EU votiert. Der Brexit ist ein Alarmsignal. Und dann noch Donald Trumps Wahl zum US-Präsidenten, welche für die EU und die NATO vor allem nur eines bedeutet: Unsicherheit! Trump im Weißen Haus, Putin im Kreml, Erdogan in Ankara, Rechtspopulisten in vielen europäischen Ländern. Der EU-Führung drohen die Partner auszugehen - mitten in einer historischen Krise der Union. Wir alle hoffen, dass die EU jetzt, wie schon öfter, die Kraft findet, das über 70 Jahre andauernde Friedens- und erarbeitete Wohlstandsprojekt der Nachkriegszeit zu erneuern.

Unsere Aufgabe als Gesellschaft ist es, sich aller Sorgen anzunehmen. Es geht darum, auch in der politischen Debatte immer wieder gemeinsam um die beste Lösung zu ringen, um unser Land, unsere Stadt nach vorne zu bringen. Und dies haben wir auch im vergangenen Jahr in Amorbach vorbildlich praktiziert. Wir haben die Weichen richtig gestellt und auf diesem Weg werden wir 2017 weiter voranschreiten. Ein Schwerpunkt unserer Bemühungen liegt nach wie vor auf Kinderbetreuung und Bildung. Unser Ziel ist es, dass alle Kinder gut gefördert werden und viel lernen können und dass Eltern Unterstützung erfahren, um Beruf und Familie verbinden zu können. Deshalb investieren wir kontinuierlich in Betreuung und Bildung, in die Erweiterung der Kita, die notwendige Weiterentwicklung unseres Schulcampus mit dem Neubau der Mensa. Ich möchte nicht versäumen und auch Frau Pfr. Güther-Fontaine und dem Kirchenvorstand der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde für die Bereitstellung der Räumlichkeiten des ehemaligen evang. Kindergartens für die städtische Kita danken. Durch dieses Entgegenkommen können alle Betreuungswünsche der Eltern zunächst berücksichtigt und der Aufnahmestopp aufgehoben werden. Wenn wir jungen Menschen, jungen Familien Perspektiven bieten, dann hat Amorbach Zukunft.
Für Amorbach ist das zentrale Thema hinsichtlich der Innenstadtentwicklung sicherlich die Reaktivierung der beiden leerstehenden Hotels. Der Bauantrag von S. D. Andreas Fürst zu Leiningen für den 1. Bauabschnitt (Hotel Post) wurde nun bereits im Stadtrat verabschiedet und dem Landratsamt zur Genehmigung vorgelegt. Mit der geplanten Maßnahme „Stadthotel“ werden nun zwei Immobilien zu einem Betrieb zusammengefasst. Wir freuen uns auf den baldigen Start und schon heute auf die Neueröffnung zum Start der Unterfränkischen Kulturtage, welche 2018 in Amorbach stattfinden.
Mit Veranstaltungen und Events möchten wir die Kulturstadt Amorbach weiter stärken. Hier wären der Wochenmarkt, Kunst & Krempel sowie die Neuorganisation des Frühjahrsmarktes zu nennen. Sorge bereitet uns die Ankündigung des Landkreises, sich aus der Organisation und Trägerschaft des Kabarettfestivals „Sommerrausch“ zurück zu ziehen. Es ist sehr schade, dass man aus einer solchen weit über die Landesgrenzen hinaus bekannten und bei der Bevölkerung beliebten Veranstaltung aussteigen möchte. Die Stadt Amorbach, das Fürstenhaus zu Leiningen, der Kulturkreis Zehntscheuer und der CCA sind derzeit bemüht, eine Organisationsform zu finden, in welcher dieses kulturelle Flaggschiff des Landkreises mit den hochkarätigen Kabarettisten nicht untergeht.
Viel Arbeitszeit wurde in die interkommunale Zusammenarbeit investiert. Wenn du schnell gehen willst, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen. Mit der Odenwald-Allianz gehen 7 Kommunen gemeinsam und haben verschiedene Handlungsfelder thematisiert, diskutiert und teils auch umgesetzt. Die Bemühung einer wohnortnahen Gesundheitsversorgung auch außerhalb der ärztlichen Dienstzeiten ist uns dabei ein zentrales Anliegen, weshalb wir uns um eine Bereitschaftspraxis am Standort Miltenberg bemühen. Ein weiterer Allianzgedanke konnte in der Beschaffung der Feuerwehrdrehleiter umgesetzt werden. Ebenfalls sollen der Betrieb und der Unterhalt der im Allianzgebiet vorhanden Schwimmbäder neu organisiert werden. Mit der Kommune Weilbach konnte der Allianzgedanke durch die derzeitige Errichtung eines neuen gemeinsamen Grüngutplatzes, der Kooperation im Rahmen der Trinkwasserversorgung sowie der Gewerbegebietserweiterung fortgeführt werden.
Nach mehreren Verhandlungsrunden im Finanz- und Innenministerium bin ich nun zuversichtlich, dass wir mit dem Landratsamt Miltenberg als Rechtsaufsichtsbehörde und der Regierung von Unterfranken als Bewilligungsbehörde bei der Städtebauförderung einen Weg finden, das Projekt „Kulturelles und Soziales Zentrum - Umbau und Erweiterung der Susanne und Joachim Schulz Halle“ dank hoher zugesagter staatlicher Unterstützung endlich auf den Weg bringen können.
Ein weiteres Großprojekt wird uns in den kommenden beiden Jahren begleiten. Die dringend notwendige energetische Sanierung, der Um- und Erweiterungsbau mit barrierefreier Erschließung des Verwaltungsgebäudes kann nicht mehr aufgeschoben werden. Ein Großprojekt, welches ebenfalls 3,2 Mio. € verschlingt. Auch hier musste über die bestmöglichste staatliche Förderung verhandelt werden und es ist uns gelungen, aus dem KIP eine Bewilligung von 1,8 Mio. € zu erzielen. Weitere Förderverhandlungen im Städtebauförderprogramm sind noch nicht abgeschlossen.
Alles keine leichten Aufgaben, die es zu bewältigen gibt. Den vergangenen Haushalt hatte der Stadtrat mit einem Gesamtvolumen von 14, 1 Mio. € verabschiedet und richtet den Blick auf „Prioritäten setzen, Schulden abbauen und investieren“. Ich möchte an dieser Stelle die Gelegenheit nutzen, den Bediensteten der Stadt Amorbach sowie meinem Stadtrat für die nicht leichte ehrenamtliche Aufgabe, für das mir entgegengebrachte Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit Dank und Anerkennung auszusprechen.

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
die menschliche Gesellschaft gleicht einem Gewölbe, das zusammenstürzen müsste, wenn sich nicht die einzelnen Steine gegenseitig stützen würden. Sie alle sind die Steine, die unser kommunales Gewölbe stützen und halten. Die Stärke unserer Stadt machen nicht nur gute Wirtschafts- und Arbeitsmarktdaten, nicht nur gute Bildungs- und Freizeitangebote aus. Vieles, was Amorbach, Beuchen, Boxbrunn, Reichartshausen und Neudorf lebens- und liebenswert macht, geht auf Ihr Handeln oder Ihre Initiativen zurück. Kommune heißt Gemeinschaft – Amorbach, das sind wir alle. Und wenn wir zusammenstehen und gemeinsam wirken, dann können wir, das hat sich gerade in den letzten Jahren erwiesen, große Herausforderungen meistern. Seien wir stolz auf das, was wir erreicht haben. Wenn Sie die Agenda des alten Jahres ins Altpapier werfen, tragen Sie doch das Gute weiter: Erfahrungen, für die Sie dankbar sind; Freundschaften, die Ihr Leben prägen; Begegnungen, die Sie mit neuen Menschen verbunden haben; befriedende Erlebnisse, neue Horizonte und gute Gewohnheiten. Es braucht keine neuen Vorsätze, wenn wir Bewährtes weiterführen, gelebten Werten Sorge tragen, wichtige Beziehungen pflegen, da oder dort weiter dazulernen und gut unterwegs bleiben.
In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen ein gesundes und gutes von Gott gesegnetes Jahr 2017.

Ihr
Peter Schmitt
1. Bürgermeister

Ehrungen beim Neujahrsempfang 2017


Auch heuer konnten wieder verschiedene Mitbürgerinnen und Mitbürger ausgezeichnet werden, welche sich ehrenamtlich für ihre Kommune, für ihre Mitmenschen engagierten und sich um die Gemeinschaft der Stadt Amorbach verdient gemacht haben.

Mike Bauersachs

Mehr tun als die Pflicht, das sieht auch Mike Bauersachs so. Er gehört dem Kulturkreis Zehntscheuer seit 1991 an, war ab 1992 im Vorstand tätig und führt ihn seit April 1997 als 1. Vorsitzender. Unter seiner Leitung als 1. Vorsitzender hat der Verein eine bedeutende Entwicklung genommen. Spendenkampagnen für den Erwerb der Zehntscheuer, erforderliche Renovierungs- und Restaurierungsarbeiten sowie städtebauliche Aufwertung durch die Sanierung der Außenfassade mit Beleuchtung gehen auf sein Konto. Ebenfalls widmete sich Mike Bauersachs der Renovierung und Erneuerung des Innenbereiches mit Veranstaltungs-, Ton- und Lichttechnik. Planung, Installation und Inbetriebnahme lagen in der Hand von Mike Bauersachs, der sein ehrenamtliches Engagement in dieser Zeit in erheblichem Umfang ausweitete. Der Kulturkreis Zehntscheuer betreibt mit einem engagierten Programm seit mehr als 30 Jahren nicht nur die älteste Kleinkunstbühne Churfrankens, sondern hat auch mit Open-Air-Veranstaltungen wie „Amorbach von Barock bis Rock“ und „Sommerrausch“ Maßstäbe gesetzt. Mike Bauersachs zeigt sich verantwortlich für Vorschläge zur Programmgestaltung und Programmplanung, Vertragsverhandlungen mit Künstlern oder deren Agenturen sowie für Marketing und Medienarbeit. Er war Mitbegründer des Kunstnetzes im Landkreis Miltenberg im Jahre 2000, wo er seither ohne Unterbrechung im Leitungsteam mitarbeitet. All diese vielfältigen Aktivitäten sind ein Gewinn für die kulturelle Landschaft in unserer Region und verdienen größte Anerkennung. Ohne Mike Bauersachs wäre die Zehntscheuer Amorbach nicht das was sie heute ist, eine kulturelle Visitenkarte der Stadt Amorbach. Für sein großes Engagement wurde er mit der Goldplakette ausgezeichnet.

Barbara Bauersachs

Barbara Bauersachs gehört dem Kulturkreis Zehntscheuer seit 1991 an. Seit dieser Zeit hat sie sich in außerordentlicher Weise um die Belange des Vereines verdient gemacht. Bei fast jeder Veranstaltung in diesen 25 Jahren war und ist sie anwesend und betätigt sich im Bereich der Bewirtung und Gästebetreuung. Beim Catering ist Barbara Bauersachs nicht nur geschätzte Ideengeberin, sondern auch mit hohem zeitlichem Aufwand an der Ausführung beteiligt. Sie ist die Frau an der Getränkebar, die mit ihrem Charme und ihrer offenen Art allen Gästen und Künstlern ein Gefühl des Willkommenseins vermittelt und nicht zuletzt auch dadurch zum guten Ruf der Kleinkunstbühne beiträgt. Neben dem anspruchsvollen Programm der Kleinkunstbühne veranstaltet der Kulturkreis Zehntscheuer in jedem Jahr einen mehrtägigen Flohmarkt. Die Waren erhält der Verein als Spenden, der Erlös dient dem satzungsgemäßen Zweck der Erhaltung der Zehntscheuer. Nach jahrelanger Mitarbeit hat Barbara Bauersachs seit mehreren Jahren die vollständige Organisation dieser Veranstaltung übernommen. Nicht nur, dass sie während des ganzen Jahres die gespendeten Waren begutachtet und meistens bei den Spendern abholt, sie organisiert auch deren Lagerung, den Transport in die Zehntscheuer, Auf- und Abbau sowie die erforderlichen Helfer. Die Einnahmen sind für die Kleinkunstbühne lebensnotwendig. Das Engagement von Barbara Bauersachs ist für den Kulturkreis Zentscheuer und auch für die Stadt Amorbach äußerst wertvoll und unentbehrlich. Sie wurde mit der Silberplakette ausgezeichnet.

Valentin Kneisel
Herr Valentin Kneisel ist seit 1989, 27 Jahre ohne Unterbrechung, Mitglied der kath. Kirchenverwaltung St. Gangolf und seit 2001 bis heute Kirchenpfleger. Valentin Kneisel ist als Kirchenpfleger immer da, wenn er gebraucht wird, eben „Ein Mann für alle Fälle“. In seiner bisherigen Amtszeit fielen als Baumaßnahmen der behindertengerechten Toilettenanbau an das Pfarrheim St. Benedikt, die Renovierung des Pfarrhauses sowie die im vergangenen Jahr fertiggestellte energetische Sanierung des Pfarrheims an. Valentin Kneisel ist auch zuständig für die Vor- und Nachbereitung der Veranstaltungen und den Unterhalt im Pfarrheim und in der Kirche. Er trägt mit seiner gewissenhaften, umsichtigen und fürsorglichen Art sehr zur Bereicherung des kirchlichen Gemeindelebens bei. Sein Engagement und seine Motivation sind vorbildlich. Darüber hinaus war er von 1963 bis 2005, nur unterbrochen wegen beruflicher Fortbildungen von 1977 bis 1981, in der Vorstandschaft der Kolpingfamilie Amorbach tätig, dabei von 1973 bis 1977 und von 1995 bis 2005 als Schriftführer und von 1981 bis 1995, somit 14 Jahre lang als 1. Vorsitzender. Seine Bereitschaft zur Übernahme von Ehrenämtern, ohne die Vereine und andere Institutionen nicht ihre wichtige Arbeit erledigen könnten, zeigte Valentin Kneisel auch, indem er kurze Zeit Vorsitzender des Elternbeirats im evang. Kindergarten war und zu einem späteren Zeitpunkt den Vorsitz des Elternbeirats im städt. Kindergarten und der ehem. Mädchenrealschule innehatte. Es ist wichtig, der Öffentlichkeit deutlich zu machen, dass nicht nur in den Vereinen oder in einem kommunalen Amt viel ehrenamtlich geleistet wird, sondern genauso im kirchlichen Bereich, ohne das eine lebendige Kirchgemeinde nicht denkbar wäre. Herr Kneisel wurde mit der Goldplakette geehrt.
Büchereiteam
Wir leben in einer Zeit, in der das angesammelte Wissen stündlich zunimmt und das, was wir einmal gelernt haben, ein immer kürzeres Haltbarkeitsdatum aufweist. Nur wer informiert ist und seine Kenntnisse erweitert, behält in unserer immer komplexer werdenden Gesellschaft den Überblick. Auf dem Laufenden zu bleiben ist insbesondere am Arbeitsplatz wichtig, gilt aber gleichermaßen für vieles andere, was unseren Alltag ausmacht. Bücher, Zeitschriften und die neuen Medien, sie helfen uns, Informationen zu sammeln und unsere Umwelt besser zu verstehen. Büchereien sind deshalb unverzichtbar. Niemand kann sich all die Medien selbst beschaffen, die er einmal brauchen könnte; jeder steht mal vor einer Frage, für die er eine kundige Auskunft braucht. Fragen, auf die die öffentliche kath. Bücherei Amorbach eine Antwort hat. Seit vielen Jahren stellt sie eine wahre Fundgrube und ein Tor zur weiten Welt des Wissens dar. In den vergangenen Jahren musste das Büchereiteam zwei Umzüge stemmen. Das gesamte Ausleihsystem wurde auf EDV umgestellt. Im Jahr 2014 wurden über 1000 ehrenamtliche Stunden zusätzlich zu den Ausleihtagen geleistet. Das sind Arbeiten, die keiner so wirklich sieht, weshalb wir diese heute ins richtige Licht rücken möchten. Mit großem Engagement und Sachverstand bei nicht gerade üppigem Budget wird ein vielseitiges Angebot bereitgestellt, das den unterschiedlichsten Wünschen gerecht wird. Mit einer Dankurkunde und einem Büchergutschein wurde dem Büchereiteam, federführend Regina Waldeis, die 28 Jahre hierfür aktiv ist, gedankt. Dem Büchereiteam gehören an:
Monika Berberich, Judith Stummvoll, Roswitha Werner, Sabine Eck, Jutta Külsheimer, Sieglinde Schwab, Anita Braun, Evi Klein, Ina Schneider, Manuela Scheerschmitt, Sebastian Fertig, Petra Heller, Inge Büttner, Michaela Hackl und Aenne Bischof.

Sportlerehrung Leichtathletik
In Kooperation mit den Schulen und dem TSV soll Vereins- und Schulsport im TSV-Stadion durch die dortige geplante Sanierung verbunden werden, um Amorbach zu einem sportlichen Leistungszentrum auszubauen und somit auch sportliche Talente weiter zu fördern. Zahlreiche solcher Talente, welche alle beim alle beim LAZ Obernburg/Miltenberg trainieren, konnten mit der Sportlerehrennadel ausgezeichnet werden.

Die Sportlerehrennadel in Bronze erhielten für den jeweiligen unterfränkischen Meistertitel:
Hanna Schwab und Lena Schnellbacher (beide Jg. 1999) mit der 4 x 100 m Staffel (U20) in 49,18 sec, Svenja Rudolf (Jg. 1996) für Speerwurf mit 34,80 m, Darline Nieke (Jg. 2001) für Weitsprung mit 4,96 m, Laurin Bohr (Jg. 2003) mit der 4 x 75 m Staffel sowie Tabea Bauer, Emma Lang und Asya Yüksel (alle Jg. 2005) für die Mannschaftsmeisterschaft.

Sportlerehrung Kampfsport
Die großen Stilrichtungen, die im Deutschen Karate Verband organisiert sind, richten jährlich ihre Deutsche Meisterschaft in ihrer Stilrichtung aus, in dem der Beste der Stilrichtung bestimmt wird. Bei der Deutschen Stilrichtungsmeisterschaft im Goju Ryu waren die Amorbacherinnen Anna Speth, Julia Grasmann und Claudia Werner für den TV Trennfurt sehr erfolgreich.

Die Sportlerehrennadel in Gold konnte für die Deutsche Meisterschaft überreicht werden an:
Anna Speth (Jg. 2005) für den 1. Platz in ihren noch jungen Jahren für die Kategorie Kata Einzel „Schüler Mädchen“ und Claudia Werner (Jg. 1991) in der Kategorie Kata Einzel „Leistungsklasse Damen“. Claudia Werner ist auch die Trainerin der beiden erfolgreichen Athletinnen Julia Grasmann und Anna Speth.

Die Sportlerehrennadel in Silber errang:
Julia Grasmann (Jg. 2000) für den 3. Platz in der Kategorie Kata Einzel „Jugend Mädchen“.

Sportlerehrung Schießsport
Dem Schützenverein Kirchzell gelang es im letzten Jahr erstmalig in der Vereinsgeschichte, einen bayerischen Meister zu ehren. Der Amorbacher Heinz Klein konnte bei den bayerischen Meisterschaften der Bogenschützen in Olching bei München mit 634 Ringen ein Feld von 69 Bogenschützen in der Altersklasse hinter sich lassen und wurde mit einem guten Vorsprung bayerischer Meister. Er wurde mit der Sportlerehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Sportlerehrung Wassersport
Bereits in den letzten beiden Jahren konnte die gebürtige Osnabrückerin Heide Moos, welche im Jahr 2000 in den Stadtteil Boxbrunn umzog, für den deutschen Meistertitel in Synchronschwimmen ausgezeichnet werden. Auch im vergangenen Jahr erzielte sie gleich mehrere Spitzenplätze bei den Internationalen Deutschen Masters Meisterschaften im Synchronschwimmen. Auch im letzten Wettkampfjahr errang sie den 1. Platz Duett (AK 40-49, 1. Platz Gruppe (AK 50-64) sowie den 1. Platz Solo (AK 40-49) und wurde für den Deutschen Meistertitel mit der Sportlerehrennadel in Gold ausgezeichnet.

Viele Männer trauen sich nicht zu, Synchronschwimmen einmal auszuprobieren. Das ist bei Jürgen Gehrig, dem Ehemann von Heide Moos, anders. Er selbst hat die Begeisterung für das Synchronschwimmen entdeckt und wurde ebenfalls in den vergangenen Jahren für Spitzenleistungen ausgezeichnet. Auch heuer wurde er mit der Sportlerehrennadel in Gold für den 1. Platz Duett, welchen er mit seiner Frau bei den Internationalen Deutschen Masters Meisterschaften im Synchronschwimmen errang, ausgezeichnet.

Blutspende
Das Thema Blutspende braucht gesellschaftliche Aufmerksamkeit, weshalb wir dies auch immer beim Neujahrsempfang hervorheben. Mit der Blutspende helfen die Spender Menschen und setzen so ein Zeichen gegen Gleichgültigkeit. Blutspenderinnen und Blutspender sorgen dafür, dass andere Menschen überleben können. Und das verdient höchste Anerkennung. 50 mal spendete Martin Medwed, 75 mal Chistiane Medwed und 125 mal Ralf Krause Blut. Der von I.K.H. Alexandra Fürstin zu Leiningen gestiftet Blutspendepokal ging erneut an den CCA mit 34 Blutspenden, gefolgt von den Schwimmbadfreunden mit 15 Blutspendern, der Feuerwehr mit 14, dem TSV mit 13 und der Stadtkapelle mit 10 Blutspendern.
Geehrte Mike und Barbara Bauersachs, Valentin KneiselBüchereiteamSportlerehrungÜbergabe des Blutspendepokal
 
Veranstaltungen 2016 (Ausschnitt)
 
Weihnachtsmarkt 2016 - Amorbach im Advent

Beim Weihnachtsmarkt in Amorbach boten viele Aussteller ihre weihnachtlichen Produkte an. Außerdem gab es viele musikalische Überraschungen, kulinarische Genüsse, Kunstausstellungen in den Amorbacher Galerien und vieles mehr.
Kunsthandwerk gabt es im ehem. Pferdestall im Fürstlich Leiningenschen Marstall, im Fürstlichen Gewölbekeller im Reitschulhof und in den Marktbuden der Altstadt.
 
Der 5.“Kunst und Krempel im Kerzenlicht“ startet – wie gewohnt am ersten Freitag
im Monat – am 4. November.


Jetzt mit Beginn des Herbstes beginnt „Kunst und Krempel im Kerzenlicht“ schon um 18 Uhr und klingt um 22 Uhr aus.

Zahlreiche Trödler und Künstler haben wieder Ihr Kommen zugesagt! Neu sind diesmal
im Kulinarischen Bereich: Crepes und türkische Spezialitäten sowie Waffeln.
Cocktailbar, Champagnerbar, Mosthäcke sowie Bratwurst und Weinlaube sind wieder an ihren Plätzen und der „Deutsche Hof“ und der „Döner“ warten mit Außenbewirtung auf.
Die Straßenmusikanten ziehen wieder durch die Begegnungsmeile!

Anmeldungen sind noch möglich (0163 7904929 oder 09373 20940) – die Teilnahme ist kostenfrei!
 
Amorbach im Frühling 2016

Am 09. und 10. April 2016 fand wieder der allseits beliebte Frühjahrsmarkt Amorbach im Frühling statt.

Im Fürstlich Leiningenschen Seegarten präsentierten Firmen aus dem Bereich Garten und Lifestyle ihre Ware. Auch Kunsthandwerker zeigten ihr Können. Für die Bewirtung sorgten die Amorbacher Gastronomen und Vereine. In der Innenstadt fand ein traditioneller Krämermarkt statt. Hier gabt es für Jeden etwas.
 
Veranstaltungen 2015
 
Erleben Sie das zweite Churfranken Genuss-Festival

Churfranken feiert seine Genüsse - mit dem zweiten Churfranken Genuss-Festival am Wochenende 24./25. Oktober 2015 in der Barockstadt Amorbach im Ambiente des Fürstlich Leiningischen Anwesens.


Am Samstag, den 24. und Sonntag den 25. Oktober findet das 2. Churfranken Genuss-Festival in der ehemaligen Benediktinerabtei in Amorbach statt. Dabei sind Räumlichkeiten des ehemaligen Konventgebäudes ebenso eingebunden, wie Außenflächen, der ehemalige Marstall und die berühmte Abteikirche selbst.

Damit wird das 2. Churfranken Genuss-Festival einen ganz neuartigen, spannenden Dreiklang bedeuten:
Churfranken Weinprobe
Churfranken Genuss-Festival und
regionalidentische Kultur vom Feinsten.



Öffnungzeiten:
Samstag, 24.10. + Sonntag, 25.10.2015
jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr

Parken:
OWA Gelände, Parkplätze Altstadt u. Schwimmbad (Dr.-F.-A.-Freundt-Straße)
Sonntags zusätzlich Lidl u. Edeka Parkplatz


Anreise mit dem ÖPNV:
Mit der Westfrankenbahn bis Amorbach, dann fünf Gehminuten bis zum Schloss / Benediktinerabtei
Zum Genuss-Festival gibt es das VAB-Event-Ticket in den Landkreisen Aschaffenburg und Miltenberg.
Tagesticket der Preisstufe 1, Erwachsene 3,30€, Kinder (6-14 Jahre) 1, 90€
So erhalten Sie das VAB-Event-Ticket:
Am Fahrscheinautomaten im VAB-Gebiet gleichen Zielbahnhof wie Einsteigebahnhof wählen (z.B. von Miltenbeg nach Miltenberg)


Eintrittspreise:
12,-€ im Vorverkauf
14,-€ an der Tageskasse

Kartenvorverkauf:
Ab sofort bei der Churfranken Geschäftsstelle (Tel. 09371-6606976)

Weitere Vorverkaufsstellen:

Informationszentrum Bayerischer Odenwald, Schloßplatz 1, Amorbach

Main-Echo, Aschaffenburg, Goldbacher Straße 25

Aschaffenburg, Weichertstraße 20
Geschäftsstelle Alzenau, Hanauer Straße 20

Geschäftsstelle Lohr, Hauptstraße 21

Geschäftsstelle Marktheidenfeld, Adenauerplatz 2

Geschäftsstelle Miltenberg, Marktplatz 187
Geschäftsstelle Obernburg, Römerstraße 31

Geschäftsstelle Wertheim, Marktplatz 4


News-Verlag, Brückenstraße 11, Miltenberg

Tourist-Information Klingenberg, Hauptstraße 26, Klingenberg
in allen Geschäftsstellen der VR-Bank Miltenberg, Elsavatal und Eichenbühl
 
Am 20. September ist der Tag des Geotops

Die Zittenfelder Quelle in Amorbach erhält an diesem Tag des Geotops
vom Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald die Auszeichnung zum „Geotop des Jahres 2015“


Wie kommt eine Quelle auf den Berg? Warum ergießt sich dort das Wasser in einer Kaskade aus dem Gestein? War die Zittenfelder Quelle einst Schauplatz eines heimtückischen Mordes?

Dies sind nur einige Fragen, denen wir am 20. September, dem bundesweiten Tag des Geotops, gemeinsam nachgehen.

Im Rahmen dieses Tages zeichnet der Geo-Naturpark alljährlich ein besonderes Fenster in die Erdgeschichte der Region aus.

In diesem Jahr wird die Zittenfelder Quelle - ein idyllischer Ort ganz im Osten der Geo-Naturpark-Region - im Focus stehen:
Sie ist eine von mehreren Quellen im Odenwald, von denen vermutet wird, dass sich dort ein tragischer Teil des Nibelungenliedes abspielte – die Ermordung Siegfrieds durch Hagen. Auch wenn Einiges für sie spricht – ihr Geheimnis wird die Zittenfelder Quelle nicht preisgeben.

Die Geschichte der sagenumwobenen Quelle reicht indes viele Millionen Jahre zurück bis ins Erdmittelalter vor etwa 246 Millionen Jahren. Zu jener Zeit entstanden die Buntsandstein-Ablagerungen, über die heute das Wasser kaskadenartig die Felswand hinab stürzt.
Wie die Quelle auf den Berg kommt und vieles mehr zu Erdgeschichte, Natur und Geschichte dieses Ortes erfahren Sie nach der offiziellen Feierstunde im Rahmen einer Exkursion. Deren sachkundige Führung übernehmen Jochen Babist (Diplom-Geologe, Geo-Naturpark) und Ewald Winkler (Geopark-vor-Ort-Begleiter, Schneeberg).

Datum: 20. September 2015
Ort: Zittenfelder Quelle, (zwischen Amorbach und Schneeberg)
Start der Feierstunde: 14:00 Uhr
Parken: Parkplatz Morretal, begleiteter Fußweg zur Quelle etwa 20 min. (Start: 13:30 Uhr).
Infos: 06251-7079923 sowie www.geo-naturpark.de/aktuelles/sonderveranstaltungen


Der bundesweite Tag des Geotops findet an jedem 3. Wochenende im September statt. Er lädt dazu ein, einen tiefen Blick in die Erdgeschichte zu werfen, mehr über unsere ferne erdgeschichtliche Vergangenheit zu erfahren und gleichzeitig die Verbindung zur heutigen Landschaft und ihrer Nutzung sowie zu unserer reichen Kulturgeschichte näher zu betrachten.
 
Legends of Rock am 19.06.2015 im Seegarten
Dieser Abend verspricht vier Stunden Musik satt.
Und hier gibt es wirklich nur das Beste aus den 70er - 90er Jahren zu hören.
Den Auftakt macht die E3-Acoustic Band, die im Umkreis längst Ihre Fangemeinde hat.
Ihr Repertoire umfasst Hits von Crosby, Stills & Nash, Eagles, Simon & Garfunkel u.v.m. und besticht durch den mehrstimmigen klaren Satzgesang, sowie die virtouse und authentische Spielweise.
Danach betritt die ehemalige hr1-Band um Tom Pfeiffer die Bühne. Sieben Vollblutmusiker, die sich den Klassikern dieser Epoche verschrieben haben. Sie haben schon als Support für Foreigner gespielt und gelten als eine der besten Coverbands.
Ein Programmschwerpunkt wird dabei Queen sein, deren musikalisches Werk die komplette zweite Hälfte des Konzertes einnimmt.
Um diese monumentale Musik authentisch umsetzen zu können, kommen auch ein zehnköpfiger Chor sowie einer Sopranistin zum Einsatz. Ein musikalisches Ereignis, das sich keiner entgehen lassen sollte.
 
Kabarettfestival Sommerrausch
am 20.06.2015 im Seegarten
Mit jährlich über 160 Live-Vorstellungen und diversen Radio- und TV Auftritten, gehört Michl Müller mittlerweile zu den bekanntesten Kabarettisten in Deutschland. Er will der Welt die Welt erklären. Eigentlich ist es nur seine eigene fränkische Welt, die aber erstaunlich international aufgestellt ist. Und so ist Nichts und Niemand aus Politik, Boulevard und Gesellschaft vor seinem Mundwerk sicher, wenn er pointenreich durchseine Welt reist.

Einst entdeckte der Hörfunkmoderator Robert Treutel das Telefon für sich und ersinnt die Comedyfigur Bodo Bach. Mit seinem Einleitungssatz „Ich hätt da gern einmal ein Problem“ errang er schnell eine überregionale Bekanntheit. Den Telefonhörer hat er
mittlerweile aus der Hand gelegt und begeistert sein Publikum im hemdsärmeligen Plauderton und mit naiver Bauernschläue.

Freuen sie sich auf haarsträubende Geschichten aus unserem bewegten Leben zwischen Alltag und All-Rad.
Kitschig, oberflächlich, naiv, schlaftrunken, sensibel, langsam und melancholisch.
Dies ist wohl nur eine kleine Auswahl von Adjektiven die noch nicht im Zusammenhang mit Max Uthoffs Programmen fielen. Beim Erzählen seiner Sicht der Dinge ist es nicht unwahrscheinlich, dass Teilnehmer der deutschen Politik Erwähnung finden. Wie
immer gilt dabei: die Sprache ist die Waffe des Pazifisten. Der neue „Anstaltsleiter“ des ZDF räumte innerhalb kürzester Zeit alle renommierten Kabarettauszeichnungen ab:
Den deutschen Kleinkunst.- und den deutschen Kabarettpreis. Dazu auch noch den Grimme - Preis.
Sebastian Reich steht seit 2002 als Bauchredner & Comedian auf der Bühne. Mit der charmanten Nilpferd-Lady „Amanda“ an seiner Seite zeigt er „Nilpferd-Comedy“ der etwas anderen Art. Jung, frech und spontan touren die beiden quer durch die Republik.
Freuen sie sich auf geballte Comedy, wilde Wortgefechte, Musik & verrückte Überraschungen…

Sie kennen Wolfgang Krebs ganz sicher als parodistische Dreifaltigkeit der bayerischen Ministerpräsidenten:
Stoiber, Beckstein und Seehofer.
Aber egal in welcher Rolle, das Publikum bekommt umwerfend komische Tipps für den täglichen Überlebenskampf von ausgewiesenen Fachleuten für alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens im Freistaat.

Im wahrsten Sinne des Wortes werden sie vorab noch eingegroovt von Ten of a Kind!
Sie bringen Soul- und Rockklassiker auf die Bühne. Doch auch so manch anderer Song, der es aus unerfindlichen Gründen nie zum Megahit geschafft hat, wird in groovenden Arrangements zelebriert
 
Impressionen vom Gangolfsritt 2015
 
14.00 Uhr Reiteprozession:
Schloßplatz - Debonstraße - Pfarrgasse - Schmiedsgasse - Hintere Gasse - Steinerne Gasse - Boxbrunner Straße

Pferdesegnung Amorsbrunn
Löhrstaße - Schmiedsgasse - Schloßplatz

15:15 Uhr Schlussfeier
auf dem Schloßplatz

Stadt und Pfarrei Amorbach
grüßten Reiter und Gäste
Peter Schmitt, 1. Bürgermeister
Christian Wöber, Pfarrer
Frühjahrsmarkt "Amorbach im Frühling"

Am 18. und 19. April fand unser Frühjahrsmarkt
Amorbach im Frühling unter dem Motto "Frühlingsgefühle im Seegarten" statt.
In der wunderschönen Kulisse des fürstlich Leiningenschen Seegarten warteten über 40 Aussteller zu den Themen Garten, Lifestyle und Kunsthandwerk auf Sie. Die örtliche Gastronomie und Vereine luden mit Ihrem kulinarischen Genüssen zum Verweilen ein.

In der Altstadt gab es wieder einen traditionellen Krämermarkt. Die Geschäfte luden zum verkaufsoffenen Sonntag ein und auch für die Kleinen gab es hier einige Überraschungen.
Frühjahrsmarkt 2015Frühjahrsmarkt 2015Frühjahrsmarkt 2015Frühjahrsmarkt 2015Frühjahrsmarkt 2015Frühjahrsmarkt 2015
 
Liebe Gäste aus Nah und Fern, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

die erste größere Veranstaltung des Jahres unter freiem Himmel ist traditionell „Amorbach im Frühling“.

Lassen Sie sich bei hoffentlich frühlingshaften Temperaturen im „Fürstlich Leiningenschen Seegarten“ von einer bezaubernden Gartennostalgie der Lifestyle-, Wohnkultur- und Gartenausstellung sowie zahlreichen Ausstellern in der historischen Altstadt und den geöffneten Geschäften inspirieren. Besuchen Sie

am Samstag, den 18. April und am Sonntag, den 19. April „Amorbach im Frühling“,


einen der schönsten Frühjahrsmärkte der Region, welcher sich zu einem Besuchermagneten in der Kultur- und Barockstadt am bayerischen Untermain entwickelte.

Amorbach im Frühling steht in diesem Jahr unter dem Motto „Frühlingsgefühle im Seegarten“. Wenn die Natur aus ihrem Winterschlaf erwacht, Blüten anfangen zu blühen, und die Tierwelt wieder munter wird, ist es auch für uns Menschen die schönste Zeit nach draußen zu gehen und die Sonnenstrahlen zu genießen.

Mehr als 70 Aussteller und der Einzelhandel bieten Ihnen ein interessantes Warenangebot, sowie einen vielfältigen Augen- und Gaumenschmaus und ein nicht alltägliches Einkaufserlebnis für die gesamte Familie.
Entdecken Sie bei einem Bummel durch Amorbachs Altstadt, was Amorbach alles zu bieten hat. Am Sonntag begrüßt Sie zusätzlich der Einzelhandel zum ersten verkaufsoffenen Sonntag, sowie eine Automobilpräsentation auf dem Schlossplatz. Ein sehr abwechslungsreiches musikalisches Programm sorgt für ausgelassene Stimmung. Für die jungen und junggebliebenen Besucher gibt es auch wieder ein abwechslungsreiches Angebot, wie zum Beispiel das Bogenschießen und Floßfahrten im Seegarten. Besonders möchte ich Sie auf unsere Führungen durch die Altstadt Amorbach, durch die Abteikirche und durch die Kapelle Amorsbrunn hinweisen.

Gönnen Sie sich in einem besonderen Ambiente, einige unbeschwerte Frühlingsstunden und kommen Sie nach Amorbach.

Peter Schmitt
1. Bürgermeister